Hit Enter to search or Esc key to close

Rhino Lodge

Thumbnail
Informationen

Der Ngorongoro-Krater, auch bekannt als Afrikas Eden, beherbergt das ganze Jahr über eine unglaubliche Vielfalt an Wildtieren. Hier werden Sie Begegnungen mit einer großen Anzahl von Arten, einschließlich der Big Five, genießen. Ngorongoro ist bekannt für die Möglichkeit, Spitzmaulnashörner zu sehen, riesige Herden von Gnus, Zebras und Elenantilopen zu erleben sowie aufregende Löwen- und Hyänensichtungen.

Die Rhino Lodge war früher das Zuhause von Ngorongoros erstem Naturschützer, Henry Fosbrooke, Assistant District Officer des Loliondo-Distrikts des Maasai-Heimatlandes. Es war Henry, der mit seinem Buch "Das achte Wunder" erstmals die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Gebiet lenkte und die Bewegung in Gang setzte, die schließlich zum Status des Ngorongoro-Schutzgebietes als UNESCO-Weltkulturerbe führte.

Die Rhino Lodge hat ihren rustikalen, altmodischen Charme beibehalten und bietet nun eine erschwingliche Unterkunft für Gäste, die den Ngorongoro-Krater und die Umgebung erleben möchten. Die Rhino Lodge liegt nur wenige hundert Meter vom Kraterrand entfernt und bietet einen einfachen Zugang zum Haupttor und der Straße, die in den Krater hinabführt. Vom Hauptbereich aus erstrecken sich in zwei L-förmigen Reihen 24 halb freistehende Zimmer, die um einen zentralen Innenhof angeordnet sind. Außerhalb jedes Zimmers befindet sich eine lange Holzterrasse mit Blick auf einen Teil des Hochgebirgswaldes.

Um sich nach einem langen Tag im Krater frisch zu machen, verfügt jedes Zimmer über ein kompaktes en-suite Badezimmer mit einer Warmwasserdusche. 

In der Gegend kann es recht kalt werden kann, da die Lodge auf einer Höhe von 2.200 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Deshalb verfügt jedes Zimmer über einen eigenen Holzofen, den das Personal an kalten Abenden für Sie anzündet. Sie werden auch mit Wärmflaschen versorgt, die gefüllt werden können, um die Kälte in Schach zu halten.

Die Lodge ist rustikal und bietet neben der Aussicht auf den Krater auch einen herrlichen Blick auf den nebligen Bergwald und den fernen Mount Oldeani. Das gepflegte Gelände wird regelmäßig von einheimischen Wildtieren besucht. Elefanten, Büffel, Wasserböcke, Zebras, Hyänen und Marabu-Störche wandern tagsüber manchmal über die Rasenflächen.

Im Bar-/Speiseraum gibt es zwei große Feuerstellen, die ein natürlicher Mittelpunkt sind, an dem sich die Gäste gerne treffen und Geschichten des Tages austauschen. Hier können Sie mit Ihrer Gruppe die köstlichen, afrikanisch inspirierten Mahlzeiten genießen. Nach dem Abendessen können die Maasai-Mitarbeiter des Lodge Sie mit einem traditionellen Tanz unterhalten.